Sie lebt/bloggt noch!

Ich weiß, seine gierige Fangemeide, die sich, alle zwei Sekunden wordpress aktualisierend, alle zehn Finger nach seinen schriftgewordenen Weisheiten und Lebenserfahrungen leckt, warten zu lassen, ist nicht die feine Art.
Dazu nur soviel:

  1. Das Prinzip der Sommerpause ist wohl bekannt, und ein absolutes Muss ganz nach dem Motto „sei ein Star, mach dich rar“.
  2. (und das nur ganz nebensächlich) Es hat sich herausgestellt, das das Alltags-Leben als arbeitslose, aber dennoch nicht am sozialen Abgrund hängende Jungberlinerin mehr ausschmückende Adjektive zur Blogwürdigkeit brauch, als der durchschnittliche Mensch parat hat.
  3. Bloggen ohne auf Weltreisen zu sein, erinnert mich etwas an „man kann auch ohne Alkohol Spaß haben“. Zu 100% richtig, aber für die Außenstehenden einfach lustiger mit.

Und dennoch sitze ich nun hier, bei leicht geöffnetem Fentser (die Lösung für alle, die das Wetter zwar ganz nett finden, aber nicht nett genug, um sich auf die durchnässte Gartenbank zu setzen) und lasse der Kreativität freien Lauf.
Obwohl, das trifft es noch nicht ganz. Treffender wäre die Verbildlichung einer, in der Ecke zusammengekauerten Kreativität, die ich mit mundgerechten Happen versuche ans Tageslicht zu locken.
Wie ich bei diesem Versuch irgendwann auf der Seite „Wie du den perfekten Blogartikel schreibst – eine Anleitung in 15 Schritten“ gelandet bin, sei mal dahin gestellt.
Oder noch besser: Es sei dahingestellt, dass weder mangelnde Motivation, noch verzweifelte Stunden vor unberührten Tastaturen, Auslöser hierfür waren.

bild katze
alternative Theorie

hin wie her: Leider fand ich auch hier nicht die kreative Rettung, stieß dafür aber bei der Eingabe des Wortes perfekt über mehrere interessante Artikel von „perfekt auf High Heels laufen lernen“ bis zu„den perfekten Mann finden“, die mich gleichermaßen in den Bann zogen.

Und spätestens hier wird es bereits dem einem oder anderem aufgefallen sein: was, pictroale Unterstützung mit amüsanten Bildchen (Spoiler-Alarm, es folgt mehr)? Lesen von Klatschzeitschriften-Artikeln?
Da muss doch irgendeine Art der Zeitschindung hinterstecken!

Ja, der gute Freund hieß zu diesem Zeitpunkt Chemie. Nein, leider nicht die Chemie zwischen mir und dem perfekten Mann, den ich mit meinen neuen perfekten High-Heels-Gang um den Finger gewickelt hab, sondern nur ganz schnöde Schulchemie.

bild-chemiker
Ungefähre Präsentation davon, wie ich mich vor der ersten Chemiestunde vor Augen hatte

Meine anfängliche Begeisterung für die Chemie mit samt aller romantisierten Vorstellungen wurde mir schonungslos noch in einer der ersten Chemiestunden genommen, als man mir versuchte einzureden, alles bestehe aus winzigen Kugeln.
Wenige Tage später wurde Chemie zu einem der Fächer, für die meine Mutter mir  einen extra schönen Schnellhefter kaufen musste, damit ich nicht sofort bei der Beschäftigung mit dem Fach zusammenbrach.

bild-raumverlassen
ich, als ich zum ersten Mal das Wort „Atom“ hörte

Inzwischen liegen die Chemie-Zeiten allerdings hinter mir und ich bin bei der Physik angekommen. Mein Schnellhefter hierfür war übrigens damals pink und einer der guten aus Pappe.
Zu meinem momentanen Lernstatus soviel:

  • heute habe ich für meine Mutter das backen von exakt 36 Crêpes übernommen, was man als Teilakt der Prokrastination sehen kann aber ja auch nicht muss.
  • 59 Seiten Lernzettel sind bereits ausgedruckt. Die Blutlachen auf ihnen totgeklatschter Mücken sind jedoch teilweise hinderlich beim Lernen.
  • das Autokorrektur-Programm meines Laptops lässt mich nicht mehr die Ziffer 2 ohne den Verbesserungsvorschlag zu 2-n-diploider-Chromosomensatz schreiben.

Soviel von meiner Seite aus als kleines Life-Update (und nebenbei als Hinweis auf meinen voll schönen neuen Schrifttyp auf diesem Blog).
Vorschläge für eine neue Schnellhefter-Farbe werden unten in den Kommentaren angenommen.

naturwissenschaftlich korrekte Grüße vom Schreibtisch:)

Advertisements

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. tim sagt:

    Ich bin vorwiegend für Rosa und Sonnengelb, das schafft ein positives Karma.

    Gefällt 1 Person

  2. Regina Borchardt sagt:

    Ich empfehle grün. Grün ist die Hoffnung, dass alles gut wird.

    Gefällt 1 Person

    1. lolalucil sagt:

      Find ich gut!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s